Zur Startseite
 
       
  Zur Startseite
      Home > Hildesheim > Freizeit & Bildung > Sportangebote 

Eintracht Hildesheim und AWO Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH - Trialog - arbeiten seit Juli 2009 zusammen

Hildesheimer Allgemmeine (HAZ) vom 28.07.2009:
(wo) Eine Kooperation zwischen einem Sportverein und einer Einrichtung für Menschen mit einer seelischen Erkrankung ist sicher noch ungewöhnlich, aber Eintracht Hildesheim und die AWO Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH - Trialog - wollen diesen Weg gemeinsam gehen. Hans Roths, Eintracht-Geschäftsführer, und Katharina Altenberg, Trialog-Regionalleiterin, haben jetzt den ersten Schritt getan und die zukunftsweisende Kooperationsvereinbarung unterschrieben. Ziel ist an erster Stelle die Gesundheitsförderung der Klienten, die von AWO Trialog stationär oder ambulant begleitet  werden, zum anderen die Ausweitung der Aktivitäten des Sportvereins auf Menschen, die aus eigener Kraft meistens nicht in der Lage sind, sich einem Verein anzuschließen, für die aber Bewegung und Sport eine ideale Ergänzung ihrer Therapie bedeuten würden. Auf Grund der Vereinbarung bekommen Klienten und Mitarbeiter der AWO Trialog die Möglichkeit, in einer Mitgliedschaft zu Sondertarifen alle Angebote des Sportvereins zu nutzen. AWO Trialog verpflichtet sich seinerseits, in den eigenen Veröffentlichungen auf diese Förderung seitens des Vereins hinzuweisen. „Für uns sind diese niedrig schwelligen Konditionen ganz wunderbar“, freut sich Katharina Altenberg, denn es sei sehr wichtig, den Klienten, es sind an die 200, eine weitere Chance zu bieten, „das Leben zu erleben und zugleich etwas für die Gesundheit zu tun“. Diese Art der Begegnung außerhalb ihrer Einrichtung, auch zusammen mit den Begleitern, bedeute eine große Hilfe. Auch im Sportverein verspricht man sich eine größere Vielfalt des eigenen Angebotes: „Wir wollen uns  für alle Bereiche der Gesellschaft öffnen, Berührungsängste abbauen und uns annähern“, so Hans Roths. Das entspreche dem Konzept des Vereins, der bereits in mehreren Kooperationen aktiv sei und schon anderen Menschen mit einer Beeinträchtigung und auch im interkulturellen Bereich regelmäßige Kurse und Veranstaltungen, wie die  gemeinsamen Sporttage, biete. Ab sofort soll nun die neue Vereinbarung mit Leben erfüllt werden, die ersten Gespräche sind geplant.


Ansprechpartnerin:
Bereichsleitung Programmmanagement und Marketing
Susanne Müller-Forwergk
Dipl. Sozialarbeiterin/-pädagogin, Heilpädagogin
fon: 0 51 21 / 13 89 29
fax: 0 51 21 / 13 89 18
e-mail: susanne.mueller-forwergk@awo-trialog.de

 
abschlussleiste