Zur Satrtseite
 
       
  Zur Satrtseite
      Home > Suchtberatung > Ambulante Entwöhnung 

Ambulante Entwöhnungsbehandlung

Gemeinsam mit einem Mitarbeiter der Suchtberatungs- und Suchtbehandlungsstelle entwickeln die Betroffenen  neue Perspektiven und Fähigkeiten – Ziel ist es dauerhaft abstinent zu leben.

Die ambulante Therapie setzt sich aus Gruppen- und Einzelgesprächen zusammen – Gruppentherapie ist jeweils montags und Donnerstag 17.30 Uhr bis 19.10 Uhr in Walsrode; darüber hinaus dienstags 17.30 bis 19.10 in Soltau Nachsorge und Weiterbehandlung. Bei Bedarf wird die Therapie durch Einzelgespräche von 50 Minuten ergänzt. Es ist zunächst ein Kontakt zur Suchtberatungsstelle erforderlich. Hier werden Motivationsgespräche geführt. Die Teilnahme dient auch als Test, ob die Einhaltung von Terminen („trocken“) im ambulanten Rahmen möglich ist. Gegebenenfalls  ist eine stationäre Entgiftung notwendig. Die Kombination von ambulanter und stationärer Therapie – bzw. der Wechsel von einer Therapieform in die andere - ist bei Bedarf möglich. In der Regel dauert die ambulante Behandlung ein Jahr, sie kann auf 1,5 Jahre verlängert werden. Wurde zuvor eine stationäre Therapie durchgeführt, reicht in der Regel ein halbes Jahr ambulante Weiterbehandlung.

Ansprechpartnerin:
Brigitte Wach
Dipl. Psychologin
AWO Soziale Dienste Bezirk Hannover gGmbH - Trialog
Suchtberatungs- und Suchtbehandlungsstelle
Ernst-August-Straße 9
29664 Walsrode
fon: 0 51 61 / 80 11
fax: 0 51 61 / 91 24 58
e-mail: brigitte.wach@awo-trialog.de

 
abschlussleiste